Schiffstyp:Motorboot
Baujahr:1954
Bauwerft:Werft Damgartern
Bau-Nr.:unbekannt
Umbau:1958- ~1960: Wolfgang Böthling, Grabow
 1971-1970: VEB Bootsbau Wiking, Schwerin
Schiffsnummer/ENI-Nr.:RZ-AA 3
Länge:11,90 m
Breite:3,70 m
Tiefgang:0,85 m beladen
Seitenhöhe:1,31 m
Verdrängung:22,4 m³
Tragfähigkeit:6,6 t
Antriebsart:1 Dieselmotor (2-Takt) Typ 3 NZD 9/12 vom
 DMW Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)
Anzahl Zylinder:3
Hubraum:unbekannt
Antriebsleistung:26 kW (36 PS)
Höchstgeschwindigkeit:5,4 kn (12 km/h)
Besatzung:Schiffsführer und Bootsführer
Passagiere:35 (17 Innenplätze, 18 Oberdeckplätze)
seit 1954:unbekannt
ab 1972:de Klönpott

1954 als Fischkutter in Damgarten gebaut, vor der Ablieferung bei Werftprobefahrten gesunken, nach Bergung bei der Bauwerft aufgelegt und niemals im Fischereidienst. 1958 verkauft an Wolfgang Böthling in Pampin (bei Grabow), der am Liegeort Grabow den Umbau zum privaten Reise- und Wohnboot ausführte. 1971 verkauft an das “Hotel Stadt Schwerin” in Schwerin, überführt nach dem VEB Bootsbau Wiking in Schwerin zum Umbau in einen hoteleigenen Ausflugskutter und Einbau der Takelage.

15. Juli 1972 Taufe in "de Klönpott" und Jungfernfahrt als Fahrgastboot für Rund-, Tages- und Abendfahrten auf den Schweriner Seen und Gewässern. 1992 verkauft das Hotel das Schiff über die Treuhandanstalt an den neuen Eigner Andreas Schmidt. Es erfolgte eine aufwendige Restaurierung und Modernisierung. So steht ab Juni 1993 ein schönes Ausflugsschiff auf neuestem technischen Stand zur großen Fahrt auf den Schweriner Seen und Gewässern bereit. 2010 erfolgte eine Generalreparatur. 2020 wurde es an der Fähre, am Anfang des Störkanals, aufgelegt - hier erfolgte eine umfangreiche Sanierung sowie ein kompletter Neuanstrich. Am 11. August 2020 wurde der Klönpott wieder zu Wasser gelassen.

In dieser Galerie befinden sich derzeit 27 Bilder | Das letztes Update war am 22. August 2020.
> Hier geht es zur Bildergalerie vom MS de Klönpott