Werbung
TeileStore.DE
Bilder/Fotos gesucht!

 Gesucht werden Bilder

 und Fotos über die

 Schifffahrt auf den

 Schweriner Seen u.

 Gewässern.

 

 Haben Sie etwas?

 

 > Dann her damit!!

Die ehemalige Flotte / die ehemaligen Schiffe

MS Tallinn

Technische Daten
Schiffstyp: Motor-Passagierschiff
Baujahr: 1974
Bauwerft: Moskauer Schiffbau- und Reparaturwerft,
  Moskau (UdSSR, heute Russland), (Bau Nr. 342)
Stapellauf: unbekannt
Länge: 22,10 m (über alles)
  21,80 m (in der Konstruktionswasserlinie)
Breite: 3,93 m (über alles)
  3,75 m (auf Spant)
Tiefgang: 0,30 m bis 0,35 m (leer), 0,44 m (beladen)
Seitenhöhe: 1,20 m
Konstruktionsdeplacement: 28,63 t
Verdrängung: unbekannt
Eigengewicht: 16,68 t
Tragfähigkeit: 11,95 t
Antriebsart: Dieselmotor
  1 12-zyl., 4-takt Dieselmotor sowjetischer Typ M 400
  1 vierflüglige Schraube, Wasserstrahlantrieb, 2 Ruder
Antriebsleistung: 609 kW (830 PS)
Treibmittelvorrat: 3.600 Liter Öl
Geschwindigkeit: 45,0 km/h - 50,0 km/h, 24,3 kn - 27.0 kn
  (Höchstgeschwindigkeit)
  43,0 km/h, 23,2 kn
  (bei Rundstreckenverkehr)
  20,0 km/h, 10,8 kn
  (in engen und stark befahrenen Abschnitten)
Besatzung: 2
Passagiere: 86 (60 + 6 Innensitzplätze und 20 Stehplätze)
Bauart: Motorgleitboot Typ “Sarja” (übersetzt Mörgenröte),
  Leichtmetallschiffskörper aus 4-mm-Aluplatten,
  das Gleitboot kann mit dem Vorschiff an Land
  auflaufen.
Namenschronik
seit 1975: Tallinn
Lebenslauf

Anfang August 1975 erfolgte die technische Abnahme des Gleitbootes in Moskau, durch Mitarbeiter des VE (K) Nahverkehrsbetrieb Schwerin / Bereich Weisse Flotte, anschließend Überführung von Moskau nach Riga per Bahn. Von Riga aus ging es weiter im Schiffstransport (als Decklast auf dem MS Albatros vom VEB Deutsche Seerederei - DSR) nach Stettin (Polen). Mit eigener Kraft ging es dann über dem Seeweg von Stettin (Polen) nach Schwerin, hier eingetroffen am 28. August 1975.

 

Am 01. September 1975 erfolgte die Taufe des Gleitbootes nach der Schwerin eng befreundeten sowjetischen Stadt Tallinn und die gleich-

zeitige Indienststellung durch den VE (K) Nahverkehrsbetrieb Schwerin / Bereich Weisse Flotte. Erster und prominentester Fahrgast war Erich Honecker, während seines Besuches in Schwerin. Ab 07. September 1975 erfolgte dann der fahrplanmäßige Einsatz des MS Tallinn zu schnellen Rundfahrten auf dem inneren und äußeren Schweriner See, hierbei erwies sich das Fahrzeug für den Betrieb in Schwerin als nicht besonders zweckmäßig. Bis zum Ende der Saison 1979 blieb es in Fahrt und wurde auf einem Gelände am Werderkanal aufgelegt. Dort lag das Gleitboot bis ca. 1982/1983 und wurde vor Ort verschrottet.

Soziale Netzwerke

Das Wetter
WetterOnline
Das Wetter für
Schwerin
###GOOGLESTATISTIK###