Druckversion der Internetseite: schifffahrt-schwerin.de

Name der Seite: MS Berlin
URL: http://www.schifffahrt-schwerin.de/index.php?id=379
Autor: Schifffahrt Schwerin
Stand: 18.01.2018




Die aktuelle Flotte / die aktuellen Schiffe

MS Berlin

Technische Daten
Schiffstyp: Motor-Passagierschiff
  Baureihe BIFA (Vogelklasse) Typ III
Baujahr: 1980
Bauwerft: VEB Yachtwerft Berlin-Köpenick (Bau Nr. 19)
Stapellauf: 09. Januar 1980
Länge: 28,60 m (über alles)
  27,30 m (in der Konstruktionswasserlinie)
Breite: 5,10 m (über alles), 4.88 m (auf Spant)
Tiefgang: 0,90 m (leer), 1,10 m (beladen)
Seitenhöhe: 1,35 m
Konstruktionsdeplacement: 74,99 t
Verdrängung: 117,14 m³
Tragfähigkeit: 61,5 t
Antriebsart: Dieselmotor,
  1 6-zyl., 4-takt Dieselmotor Typ 6 VD 14,5
  vom DMW Schönebeck
  1 dreiflüglige Schraube, 3 Ruder
Antriebsleistung: 90 kW (122 PS)
Geschwindigkeit: 18,0 km/h, 9,7 kn (Höchstgeschwindigkeit)
  15,0 km/h, 8,1 kn (bei Linienverkehr)
  10,0 km/h, 5,4 kn (bei Rundverkehr)
Besatzung: 2 + 2 Gastro-Mitarbeiter
Passagiere: 114 (14 Sitzplätze im Bugsalon, 60 Sitzplätze
  im Fahrgastraum, 40 Plätze auf dem Sonnendeck)
Bauart: Binnenfahrgastschiffe (Bifa) Typ I, II und III, Projekt
  des VEB Yachthafen Berlin-Köpenick, mit konzipierten
  Hauptabmessungen auf fast allen Binnenwasser-
  strassen der ehemaligen DDR einsetzbar und Land-
  transport nach geschlossenen Gewässern möglich.
  Schiffskörper aus Querspant-Stahlbau geschweisst,
  2 wasserdichte Querschotten, Aussenhautplatten-
  stärke im Bereich der Maschinenfundamente und des.
  Kraftstoffbunkers 6 mm, im übrigen Bereich 5 mm,
  1 Jenckel-Dreiflächen-Ruderanlage, für interne
  Energieversorgung 1 Hilfs-Dieselmotor Typ 3 VD 14.5
  (43 kW, 59 PS), hydraulisch absenkbares Ruderhaus
  für niedrige Brücken- und Schleusendurchfahrten,
  Hauptdeck mit 2 Fahrgasträumen, Oberdeck
  (Sonnendeck) mit offenen Sitzplätzen, Maschinen-
  raum im Achterschiff, 1 Schlauchboot auf Maschinen-
  raumdeck,
  Ab 1976 Serienbau der Bifa Typ III beim VEB
  Yachthafen Berlin (insgesamt 58 Stück) und 2 Stück
  beim VEB Elbewerft in Boizenburg.
  Damit war die sogenannte “Vogelklasse” die größte
  Bauserie der ehemaligen DDR.
Namenschronik
seit 1980: Berlin
Lebenslauf

Bauzeit: 1979-1980, Kiellegung: 17. September 1979, Stapellauf:

09. Januar 1980, Fertigstellung: 31. März 1980, nach Werftübergabe am 10. April 1980. Überführung von Berlin nach Schwerin (über Dömitz-Schleuse, Elde, Störkanal). Ankunft in Schwerin am 16. April 1980, anschließend Einsatzvorbereitungen und Probefahrten. Am 27. April 1980 erfolgte die offizielle Übergabe und Indienststellung durch den

VE (K) Nahverkehrsbetrieb Schwerin / Bereich Weisse Flotte mit anschließender Teilnahme an der Flottenparade.

 

Im Jahr 1992 durch den neuen privaten Eigner (Weisse Flotte Fahrgast-

schiffahrt Schwerin GmbH) übernommen. Seitdem ist das MS Berlin auf den Schweriner Seen unterwegs, heute überwiegend auf der ”Inseltour” und für Charterfahrten.