Schiffstyp:Motor-Passagierschiff
 Binnenfahrgastschiff
Baujahr:1989
Bauwerft:Schiffswerft Oberwinter
Bau-Nr.:234
Schiffsnummer/ENI-Nr.:04306610
Länge:38,10 m
Breite:5,05 m
Tiefgang:0,90 m leer / 1,10 m beladen
Seitenhöhe:unbekannt
Verdrängung:unbekannt
Tragfähigkeit:unbekannt
Antriebsart:2 Dieselmotoren, IVECO
 ab 2001: 2 Dieselmotoren, IVECO mit
   Rußpartikelfilter
Anzahl Zylinder:unbekannt
Hubraum:unbekannt
Antriebsleistung:177 kW (240 PS)
 ab 2001: 177 kW (240 PS)
Höchstgeschwindigkeit:unbekannt
Besatzung:Schiffsführer, Bootsführer und ein bis
 zwei Service-Mitarbeiter
Passagiere:250 (100-120 unter Deck, 50-60 im Bugsalon
 und 100 auf dem Oberdeck)
seit 1989:Stadt Saarbrücken
seit 2021:Mecklenburg

Gebaut wurde das MS Stadt Saarbrücken im Jahr 1989 auf der Schiffswerft Oberwinter in Oberwinter am Rhein, im Auftrag eines niederländischen Reeders. Fabrikneu kam es nach Saarbrücken und bot auf der Oberen Saar, den angrenzenden französischen Kanälen bis zur idyllischen Saarschleife Ausflugsfahrten an.

Verkauft wurde dieses Fahrgastschiff zwischenzeitlich an die Cornelius Hauck GmbH, im Jahr 2001 erwarb Günter Emmer dieses Schiff. Im gleichen Jahr wurden die zwei IVECO-Motoren umweltschonend mit Rußpartikelfiltern umgerüstet bzw. modernisiert. Im Oktober 2017 erklärte Günter Emmer sich zur Ruhe zu setzen und sein Fahrgastschifffahrts-Unternehmen zu verkaufen. Da sich kein geeigneter Nachfolger fand, schipperte er noch drei Jahre weiter über die Saar. Der Verkauf an einen Interessenten aus Mannheim kam auf Grund der Verunsicherung durch die Corona-Pandemie nicht zu Stande. 

Die Weisse Flotte Schwerin erwarb Ende 2020/Anfang 2021 das MS Stadt Saarbrücken und ist heute der neue Eigner. Am 23. Februar 2021 verließ es nach über drei Jahrzehnten die Landeshauptstadt des Saarlandes und fuhr auf der Saar bis Konz in die Mosel, dann am Deutschen Eck in Koblenz in den Rhein. Am 25. Februar 2021 erreichte es die Schiffswerft in Oberwinter, hier erhielt es neben zwei neuen Propellern noch einige neue Farbanstriche. Weitere kleinere Arbeiten (z. B. Anbringung neuer Opferanoden) rundeten den einwöchigen Werftaufenthalt ab. Weiter ging es auf dem Rhein bis Duisburg, dann in den Rhein-Herne-Kanal über Recklinghausen und Herne (10. März 2021) bis Henrichenburg, hier in den Dortmund-Ems-Kanal bis Bergeshövede und anschließend in den Mittellandkanal bis Edesbüttel. Von dort an in den rund 115 Kilometerlangen Elbe-Seitenkanal nordwärts bis Artlenburg, hier in die Elbe stromaufwärts bis Dömitz … Neu Darchau passierte es am 15. März 2021 kurz nach 15:00 Uhr. Einige Tage Pause gab es dann vor der Schleuse in Dömitz an der Elde, bevor diese am 23. März 2021 passiert werden konnte. Weiter ging es auf der Elde über Grabow und Neustadt-Glewe bis zum Elde-Dreieck, von hier aus in die Störwasserstraße (Störkanal) über Banzkow und Plate in den Schweriner See.

Am 26. März 2021 erreichte das ehemalige MS Stadt Saarbrücken seine neue Heimat und legte am Hauptanleger in der Schlossbucht an. Wenige Tage später wurde es dann in den Betriebshafen in den Werderkanal verlegt, um hier noch einige technische Wartungsarbeiten vorzunehmen … auch wird das neue Schiff farblich der Weissen Flotte angepasst. Kurz vor Pfingsten 2021 kam das "MS Mecxklenburg" - wie es ab sofort heissen wird - in die Schlossbucht zurück. Die Taufe sollte eigentlich am 24. April 2021, zur Flottenparade, stattfinden - musste aber wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden und wird nachgeholt.

In seiner ersten Schweriner Saison wird das "MS Mecklenburg" überwiegend auf der „Großen Insellinie“ eingesetzt, später dann auch auf den neuen Fahrten im November/Dezember 2021.

In dieser Galerie befinden sich derzeit 83 Bilder.
Das letztes Update der Galerie war am 03. Juli 2021.
> Hier geht es zur Bildergalerie vom MS Mecklenburg (ex MS Stadt Saarbrücken)